Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 14. März 2017

Heute besuchten wir wieder die Reserva de Poço das Antas, in der sich die NGO Associação Mico-Leão-Dourado (AMLD) seit 40 Jahren für den Erhalt der nach wie vor gefährdeten Goldenen Löwenäffchen (Leontopithecus rosalia) einsetzt.

Wir wurden im Gelände zu einer der habituierten Gruppen geführt, wo wir Details zur Biologie, insbesondere zum Sozialverhalten der Art erläutert bekamen.

Besendertes Männchen

Weibchen mit Jungtier

Im selben Gebiet leben auch Hybriden von Krallenäffchen (Callithrix jacchus × penicillata) als direkte Konkurrenten der Art.

Der Ausbau der BR 101 zu einer vierspurigen Schnellstraße zerschneidet zunehmend die ohnehin kleinen Habitatfragmente im Küstenregenwald. Aufgrund hartnäckiger Bemühungen der AMLD soll aber bald mit dem Bau von zunächst einer Grünbrücke begonnen werden. Die Straße wird durch Maut finanziert.

Auch die Kosten der Grünbrücke sollen auf die Maut umgelegt werden, was von diversen Zeitgenossen natürlich der der Tierart und nicht dem ökologisch schwerwiegenden Eingriff angelastet wird. Leider bewirkt auch die aktuelle Gelbfieberepidemie völlig zu Unrecht die Förderung von Antipathien für Primatenarten, sind die diversen Arten doch ebenso Opfer und nicht Verursacher der Krankheit.

Luís Paulo Marques Ferraz erläutert in der Station Poço das Antas Neuigkeiten zum Schutz der Goldenen Löwenäffchen

Geländekäufe und zahlreiche weitere Verhandlungen sollen erreichen, dass nicht nur für das Goldene Löwenäffchen ein zusammenhängender Lebensraum entwickelt werden kann.

In dem besuchten Waldstück fanden wir eine eigenartige Zikadenlarve:

Read Full Post »